Warum leiden so viele Schüler an der Furcht vorm Versagen und welche Rolle kann Lerntherapie dabei spielen?

Unterschiedliche Studien zeigen, dass Prüfungsangst unter Schülern ein großes Thema ist. Laut Pisa-Studie* haben in Deutschland über 40% der Schüler Angst vor Prüfungen, obwohl sie sich gut vorbereitet fühlen. Aber was schürt die Angst, wenn der Stoff doch gelernt wurde? Und welchen Ausweg bietet die Lerntherapie?

Gründe für Prüfungsangst gibt es einige. So fürchten die Schüler zum Beispiel die Reaktionen der Umwelt oder die Folgen von schlechten Noten. Oft spielen auch negative Glaubenssätze eine Rolle, die im Zusammenhang mit einem niedrigen Selbstwertgefühl stehen. Und das betrifft auch die sonst sehr selbstbewussten Jugendlichen. Dabei ist es nicht von Bedeutung, wie häufig die Tests stattfinden. Viel ausschlaggebender ist die Tatsache, dass die Schüler negative Erfahrungen verinnerlichen und sich infolge weniger zutrauen. Die Betroffenen befinden sich in einer Spirale. Die erlebten Misserfolge führen dazu, dass die Leistung nachlässt, das wiederum führt zu noch mehr Angst und Panik.

Welche Rolle spielt eine Lerntherapie bei Prüfungsangst?

Wie aber kann der Teufelskreis durchbrochen werden? Wie immer ist Einsicht der erste Schritt. Betroffene und Eltern müssen sich darüber klar werden, dass es sich um ein Problem handelt. Oft ist der Leidensdruck sehr hoch und die Schüler haben Angst, als faul zu gelten. Dabei lernen sie meist mehr als ihre Klassenkameraden. Die ersehnte Hilfe bringt eine Lerntherapie. In der Regel wird der Fokus zuerst auf Stressbewältigung gelegt. Ein ausgebildeter Lerntherapeut zeigt den Betroffenen Entspannungsübungen, zeigt auf, wie wichtig ein Belohnungssystem ist und führt gezielte Lerntechniken ein. Mit der richtigen Therapie erzielen die Schüler schnell wieder Erfolge. Dabei ist es wichtig, die Ziele individuell und klar zu stecken. Auch kleine Fortschritte werden gefeiert und die Jugendlichen erlangen wieder mehr Selbstvertrauen. Ein Selbstvertrauen, das sie wieder ohne Angst in eine Prüfung gehen lässt oder zumindest eine Angst, die sie kontrollieren können.

*Pisa-Studie 2015 zum Wohlbefinden der Schüler in den OECD-Staaten